Shopware 5.6 | Was gibt es neues und was fällt weg?

Ein Ausblick auf Major Updates ist immer schwierig (Shopware 6) – allerdings kann man ja auch mal einen Blick in die nähere Zukunft wagen. Shopware 5.6 – das 6te Minor Update zur Major Version.

Das ganze könnt Ihr euch bei Bedarf natürlich auch selbst anschauen ->
https://github.com/shopware/shopware/tree/5.6

Das neuste Minor Release gibt es immer auch im Github Repo – so bekommt man auch von Supportern nützliche Features + jeder der mit Shopware arbeitet kann sich schon mal darauf vorbereiten (Agenturen, Shops, Hoster etc.)

PHP Support

Die neue Version supported in Zukunft nur noch PHP 7.2 oder 7.3. Ich denke dieser Schritt ist schon überfällig und wird einige Shops aufrütteln endlich von 7.0 oder gar 5.6 wegzukommen.

Mysql Versionsinfo

In Zukunft kann man die DB Version von Mysql und MariaDB in der config.php angeben. Das soll unnötige DB calls von Doctrine verhindern, welches bisher immer selbst prüfen musste, welche DB Version vorliegt.

<?php
return [
     ...
     'db' => [
         ...
         'serverVersion' => '5.7.24',
     ],
];

oder

<?php
return [
     ...
     'db' => [
         ...
         'serverVersion' => 'mariadb-10.3.13',
     ],
];

Autowire von Symfony

Shopware nutzt in Zukunft den Symfony Request / Response – so what? Damit kann man endlich Parameter in Actions nutzen (Services, der Request selbst und dessen Paramter). Durch das Autowiring werden hier z.B. direkt Services eingebunden – wie in Symfony schon lange üblich -> https://symfony.com/doc/current/service_container/autowiring.html

Ordernummern selbst validieren

Auch hier gibt es gute Neuigkeiten. Die Validierung ist nun endlich erweiterbar. Man kann entweder das OrderNumberValidatorInterface überschreiben (wenn man Regex nicht als Validator nutzen möchte) oder das Regex entsprechend in der config.php anpassen. Damit lassen sich nun noch einfacher Shops umsetzen, welche vorher mit Ihren eigenen Artikelnummern (die dem Regex nicht entsprachen) nur durch Coreänderung Ihr Daten einpflegen konnten.

Payment Token

Um ohne Cookies auszukommen wird es in Zukunft einen Payment Token geben. Dieser wird bei der Redirect URL übergeben. Wird also z.B. Paypal als Zahlung gewählt und der Login dauert länger (PW vergessen etc.) und die Session in Shopware ist abgelaufen, kann mit dem Payment Token trotzdem die Session wiederhergestellt werden. Pretty neat…

Fazit

Es geht wieder einen Schritt nach vorne. Mir wäre zwar ein kompletter Break lieber und eine 100%ige Konzentration auf Shopware 6, aber man kann ja nicht alles haben.

Weitere interessante Features werde ich in Kürze noch nachziehen – ich konnte bisher auch nur einige davon testen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.