Shopware Developer Schulung | Erfahrungsbericht

Ich nahm vor kurzem an der Shopware Developer Schulung im schönen Schöppingen teil und möchte hier kurz darüber berichten. Was hat gefallen, was könnte besser sein, wie war der erste Eindruck vor Ort.

Ankunft

Ich habe mich einen Tag vor der Schulung im Hotel Tietmeyer eingefunden – rustikal, etwas hellhörig aber alles in allem ganz O.K. Wenn Ihr an der Schulung teilnehmt spart Ihr bei Eingabe eines Gutscheincodes 5% pro Nacht (Code: shopware01)

Am nächsten Morgen ging es zum Shopware Gebäude, nur wenige hundert Meter vom Hotel entfernt. Parkplätze gab es ausreichend vor Ort. Ich empfehle euch mit dem Auto zu kommen, da die Anfahrt von Münster doch etwas dauert und Planung bedarf.

Angekommen wurde man von einer netten Dame begrüßt – als erstes musste man sich in einer Liste eintragen, bekam ein Namensschild und wählte sein Gericht für das spätere Mittagessen. Die meisten anderen Teilnehmer waren schon vor Ort – man hat sich kurz unterhalten und dann ging es auch schon los.

Shopware Eingangsbereich in Schöppingen

Schulung

Dozenten

Die Dozenten findet Ihr hier – in unserer Schulung waren davon zwei vor Ort. Es gab eine kurze Erklärung was Sie bei Shopware machen (einer war Core Entwickler und der andere Enterprise Entwickler)

Teilnehmer

Danach haben sich die Teilnehmer vorgestellt. Name, Firma, Shopware Erfahrung… Dabei hat man schon gesehen das die Teilnehmer bunt gemischt waren, vom langjährigem Entwickler bis hin zum Nutzer welcher bisher Shopware nur installiert hat.

Inhalte

Ich möchte in diesem Beitrag nicht zu viel über die Inhalte sprechen, denn diese findet Ihr auch direkt im Udemy Kurs. Welcher laut Aussage vom Dozent fast 1 zu 1 dem Inhalt der Schulung entspricht.

 

Mittagspause

Die erste Hälfte ging relativ schnell rum – die Mittagspause stand an. Draußen tummelten sich schon einige Mitarbeiter. Es gab ein kleines Buffet mit 2 versch. Gerichten und einer Auswahl an Salaten. Getränke standen im Kühlschrank (an denen man sich jederzeit bedienen konnte). Also erstmal was essen und sich kurz mit seinen Mitstreitern austauschen. Die Mittagspause war auf 1 Stunde festgelegt und wir waren relativ schnell fertig. Also gab es eine Führung durch unseren Dozenten.

Führung

Wir sind dann einmal durch alle Bereiche durch, Online Marketing, Corporate Design, Core Team, Enterprise Team, Support uvm. Die meisten Bereiche waren offen und einladend – bis auf die Büros der „Chefs“ und einige „Call Booths“ in denen man in Ruhe telefonieren kann. Auf dem Weg zu den verschiedenen Bereichen gab es ein „Spiele Zimmer“ in dem liefen gerade zwei Duelle auf großen Flachbildfernsehern (FIFA und Mario Kart). Oft gehört sowas ja zum guten „Start-Up“ Ton dazu – allerdings habe ich selten so viele Freizeitaktivitäten auch genutzt gesehen. Auf dem Weg zurück hat man ein paar Mitarbeiter Dart spielen sehen und an den Tischen in der Mensa hat man Skat o.Ä. gespielt. Es hatte was von einem Start-Up Werbefilm, nur das dies die folgenden 2 Tage auch wirklich so war. Die Mitarbeiter wirkten alle sehr glücklich und zufrieden.

Shopware auf Wachstumskurs

Im Eingangsbereich von Shopware war ein Model vom neuen „Shopware Tower“ aufgestellt – Shopware ist weiterhin auf Wachstumskurs!

Shopware Tower
„Neubau mit Weitsicht“

Zweiter Schulungsteil & Prüfung

Es ging also weiter im Text. Der zweite Entwickler hatte übernommen, nun ging es auf einmal wirklich flott voran. Ich musste manchmal schon etwas stocken und war froh als teilweise Einwände über das zu schnelle vorgehen kamen. Hier war es gerade für die Anfänger sicherlich etwas zu schnell und einige waren überfordert. Für mich war das Tempo überwiegend gut und ich habe 2-3 nette Tipps mitgenommen.

Prüfung

Die Prüfung begann um ca. 16:30. Multiple Choice Fragen mit einer Antwortmöglichkeit – ca. 20 Stück an der Zahl. Die meisten hätte ich auch ohne die Schulung beantworten können, bei der ein oder anderen musste ich aber kurz überlegen. Vermutlich habe ich ca. 2 Fragen nicht richtig beantwortet, das war mein Gefühl nachdem die Lösungen vorgelesen wurden.

Den Test gab es nicht zurück, also konnten auch keine Fehler eingesehen werden, das war etwas Schade.

Durchgefallen ist bei diesem Kurs niemand. Das sowas auch anders gehen kann könnt Ihr in meinem anderen Beitrag über die Advanced Schulung lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.