Shopware 6 | Das Kind hat endlich einen Namen…

Zwischenzeitlich konnte man denken, dass neue Shopware hat den Namen „Shopware Next“ oder „Shopware Platform“ – nun ist es öffentlich bekannt gegeben worden (in internen Kreisen sicher schon länger bekannt). Die neue Version von Shopware heißt „Shopware 6“

Shopware Community Day 2019

Auch dieses Jahr hat der SCD wieder im Landschaftspark Duisburg-Nord stattgefunden. Eine sehr coole Location mit ausreichend Platz für ein entspanntes miteinander.

Mein Programm bestand im Grunde nur aus der Technology Stage, dort gab es über den Tag hin 4 spannende Themen zum neuen Shopware 6 und einen „Überraschungs“-Beitrag.

Info: Die Aufnahmen wurden mit dem Smartphone aufgenommen und sind daher nicht von besonders guter Qualität, aber besser als meine ungenaue Zusammenfassung. Ich hoffe bald kommen die geschnittenen Video Daten auf Youtube.

Technische Keynote

Die Keynote wurde von Daniel Nögel präsentiert. Dabei ging es hauptsächlich um Shopware 6

MIT Lizenz

Shopware 6 kommt mit der MIT Lizenz. Vorher wurde Shopware unter der AGPL v3 lizensiert (einen Vergleich gibt es hier)

Erstes Training

Ein Erstes Training zum neuen Shopware 6 wird es kostenlos im Juni/Juli diesen Jahres geben. Genauere Infos dazu findet ihr HIER

Shopware 5 LTS

Passend zum Versionsnamen erhält Shopware 5 ganze 5 Jahre Support (funktionale Releases + Security Updates). Das ist schon ziemlich lang. Das war auch das Feedback was ich so von anderen Teilnehmern bekommen habe. Hut ab.

Shopware 6 Roadmap

Hier geht es zur Newsletter Anmeldung

Die Roadmap wirkt knackig – erste Live Demo bzw. EA im Juni – Stable Release im Dezember. Eventuell ist man schon über die 3 Jahre so abgestumpft das es einem jetzt schnell vorkommt, aber beschweren möchte ich mich nicht 🙂

Die weiteren Punkte im Talk beziehen sich hauptsächlich auf die Core Technologie + Administrations Konzepte. Auf die gehe ich in den anderen Talks mehr ein.

Core Architektur

Jan Bücker spricht in den ersten 20 Minuten über den Core und dessen Ursprung. Eine Komplette Abstraktion der einzelnen Komponenten ist bereits länger bekannt. Da der Core komplett von der Storefront und der Adminstration abgeklemmt ist – kann man diesen auch komplett Headless laufen lassen.

UUID

Anstelle der üblichen ID (int) werden künftig UUIDs eingesetzt. Diese sind zum Beispiel im Format 12345678-1234-5678-1234-567812345678 und sind der Ersatz für AUTO_INCREMENT und UNIQUE. Ein Vorteil ist das kryptische der UUIDs (kein erraten der IDs möglich), ein Nachteil ist der etwas höhere Speicherbedarf (binary 16).

Adminstration & API

Ich habe einmal bereits über die API und die Administration geschrieben, daher lasse ich diese Part aus und verlinke zu den Beiträgen.

Im zweiten Part spricht Jonas Elfering über die Übersetzungen. Hier wird es 3 Ebenen geben:

System, Root und „Abgeleitet“

Mehr dazu findet Ihr HIER und HIER . Im Backend findet Ihr das ganze TBS Handling unter Settings/Einstellungen

Textbausteine in der neuen Administration

Übersetzungen können einfach über die Admin API eingespielt werden oder in einer JSON Datei hinterlegt werden. Bei erstellen von eigenen Entitäten kann einfach ein „translateable“ Parameter mitgegeben werden. Auf diesen gehe ich in zukünftigen Plugintutorials nochmal genauer ein.

Erwähnt wurden dann noch einige Stolpersteine für Nutzer und Entwickler. Einer davon ist das Enities mit Arrays befüllt werden, aber als Objekte gelesen werden. Außerdem das die UUIDs nicht lesbar sind. Dafür bietet Shopware aber einige Tools wie den „Converter“ von UUIDs zu lesbaren IDs – sowie einen Entity Validator.

Prepare, Collect, Enrich

Der letzte Part des Core Talks geht um die Warenkorb Kalkulation. Hierbei erklärt Jan Bücker den Prozess im Detail. Ich möchte hier nicht im Detail darauf eingehen, sondern empfehle euch die folgende Doku.

Zahlungsarten

Für Zahlungen gibt es die synchrone und asynchrone Abwicklung. In den meisten Fällen werdet Ihr die asynchrone Variante benötigen. Im entsprechenden Interface habe Ihr 2 Methoden pay() und finalize().

Business Events

In die event_action Tabelle könnt Ihr verschiedene Actions zu bestimmten Events aufnehmen. Diese werden entsprechend bei Events getriggert. Hier muss man jetzt schauen was Sinn macht und ich bin gespannt was dort so alles als Usecase auftaucht (bisher wurde nur das Mailing benannt).

Administration und Storefront

coming soon….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.